chevron_left
Zurück

VS Bad Blumau: Bewegte Schule täglich gelebt!

12. Mai 2020

Auf Initiative der VertreterInnen der „Bewegten Schule Steiermark“ und dem „Netzwerk Bewegung“ (siehe Kasten unten) wurde von Landeskoordinatorin Chrisitine Schober-Haberl ein Besuch der Bewegten Volksschule Bad Blumau organisiert. Die VS Bad Blumau mit Direktorin Erna Erhart ist ein bundes- und landesweites Vorzeigemodell und nimmt seit Jahren in der Landschaft der Bewegten Schulen eine Vorreiterrolle ein.

 

 

Die BesucherInnen konnten miterleben, wie der Schulalltag an einer „Bewegten Schule“ abläuft. Interessant dabei war die methodische Gestaltung der Unterrichtsstunden, bei denen bewegungsorientierte Elemente für eine entsprechende Rhythmisierung des Unterrichtsalltags sorgen.
Der spezifisch ausgerichtete Schulbau sowie die Ausstattung schaffen die Basis für das Lernen mit und durch Bewegung.

 

Vom anwesenden Bürgermeister der Gemeinde Bad Blumau, Herr Franz Handler, war es interessant zu erfahren, in welcher Form die Gemeinde als Schulerhalter unterstützend wirken kann, damit die Rahmenbedingungen für eine Bewegte Schule entsprechend förderlich gestaltet werden können.
In der abschließenden gemeinsamen Gesprächsrunde wurde von Landeskoordinatorin Christine Schober-Haberl klar definiert, dass die Initiative der „Bewegten Schule“, wie man es ausgehend von ihrer Bezeichnung annehmen könnte, sich nicht primär dem Fachbereich „Bewegung und Sport“ zugeordnet sieht.
Wie bei der Hospitation zu beobachten war, handelt es sich dabei um ein Konzept, welches die Bewegung in das Zentrum des methodisch-didaktischen Wirkens stellt.

 

Bewegung ist eine elementare Form des Lernens und eine wesentliche Säule der Gesundheit.
Dargelegt wurde auch, dass sich immer mehr Schulen in der Steiermark als „Bewegte Schule“ betrachten, und dass dabei jeder Standort seinen „eigenen Fingerabdruck“ entsprechend der Gegebenheiten definiert. Im gegebenen Fall ist es sehr förderlich, wenn außerschulische Institutionen, wie sie im „Netzwerk Bewegung“ vertreten sind, die Schulen mit ihrer Expertise unterstützen.

 

Dass die Initiative „Bewegte Schule“, die sowohl landesweit, national wie auch international sehr erfolgreich kooperiert, seitens des Bildungsministeriums nach wie vor noch nicht die nötige Beachtung findet, verwundert alle, ganz besonders unseren Gast aus Deutschland.

 

Dazu ist erfreulicherweise anzumerken, dass Herr FI MMag. Dr. Andreas Hausberger von der Bildungsdirektion Steiermark der Einladung zur Hospitation gefolgt ist und sich in seiner neuen Funktion erstmalig von der praktischen Arbeit an einer „Bewegten Schule“ überzeugen konnte. Die Anerkennung und Wertschätzung seitens der Bildungsdirektion ist eine wesentliche Grundlage für die weitere Entwicklung unserer Initiative.

 

Ein besonderer Dank gilt Frau Dir. Erna Erhart und ihrem gesamten Team für die überaus gastfreundliche Aufnahme an ihrer Schule.

 

Das Netzwerk Bewegung ist aus einem Forschungsprojekt der KPH Graz hervorgegangen, mit der Erkenntnis, dass
– bei vielen Einrichtungen wertvolle Informationsbroschüren, Materialien und Projekte etc. zum Thema Bewegung und zur Bewegungsförderung bzw. zur Unterstützung von Pädagog*innen in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in Kindergärten, Schulen und sozialpädagogischen Einrichtungen vorhanden sind.
– die Bekanntheit der Informationsbroschüren, Materialien und Projekte etc. allerdings gering ist.
– ein konzentrierter Austausch unter den Anbietern/Playern wie Bildungseinrichtungen, Sozialversicherungseinrichtungen und Sportorganisationen noch kaum vorhanden ist.
mögliche Synergien zu wenig genutzt werden.

 

 

Ziel dieser Initiative ist es, dass
• die Bekanntheit und der Einsatz dieser Produkte im Sinne einer Optimierung erhöht werden soll.
• der Austausch und die Zusammenarbeit unter den teilnehmenden Institutionen zur synergetischen Nutzung und Feinabstimmung gefördert und die Zusammenarbeit soll optimiert werden.

 

Das Netzwerk Bewegung versteht sich als eine Plattform für Bewegung und Bewegungsförderung und trifft sich halbjährlich zur Feinabstimmung der strategischen Arbeit.