chevron_left
Zurück

Mut zum Risiko

28. April 2021

„Mountainbiken mit meinen Schülern? Unmöglich!“ Immer wieder sind zu hohe Risikofaktoren ein Ausschluss-grund für einen Ausflug mit dem Mountainbike. Motiviertes Lehrpersonal wird auch oftmals von der Direktion oder auch den Eltern gedämmt und der Actionausflug wird nicht stattgegeben.

 

 

MTB ist kein Downhillen und kein Hochrisikosport.
Die Bike Industrie hat einen großen Beitrag zum „sicheren Mountainbiken“ geleistet. Dämpfer, Gabel, Schaltung oder Bremsen sowie Laufradgröße tragen bereits bei Einstiegsmodellen enorm zu einem sicheren Fahrverhalten des Mountainbikes und somit zu einer sicheren Fahrweise bei. Wichtig ist nur der richtige Umgang mit dem Material und das Wissen über das Mountainbike. Jeder wusste Bescheid, dass eine falsche Bindungseinstellung beim Skifahren das Verletzungsrisiko um ein Vielfaches erhöht. Detto beim Mountainbiken: Eine falsche Einstellung des Fahrwerks kann schnell zu einem unwillkürlichen Verlassen des Sattels führen und einen schweren Sturz mit sich bringen.

 

Die richtige Einstellung der Komponenten ist keine Raketenwissenschaft, sondern eine Kombination aus Basiswissen und Ausprobieren. Eine Kombination, die unsere Jugend am besten draufhat und eine Herausforderung, die sie gerne annimmt. Das Vertrauen in die Jugend mit ihrer starken Affinität zur Technik ist hoch.
Immer mehr Kinder und Jugendliche fasziniert die Welt der vollgefederten Drahtesel mit guter und teurer Ausstattung, die Bike Industrie verlässt sich somit auf das technische Interesse der Kids. Die Weitergabe des Wissens kann sich jeder Sportlehrer zutrauen. Warum also sollte ihnen man nicht die Möglichkeit in der Schule bieten, diesen Eifer zu entwickeln? Schulausflüge reißen die Schüler/innen aus ihrem Schulalltag, bieten Abwechslung und oftmals sind sie der erste Schritt für die Entdeckung einer neuen Leidenschaft.

 

 

Der Tourismus bietet den perfekte Playground
Aufgrund der steigenden Nachfrage an Trail Angebot für Mountainbiker reagiert der Tourismus immer mehr mit einer Angebotserweiterung und dem passenden Untergrund für alle. Für alle Einsteiger – für alle Pros, für alle Kids- für alle E-Mountainbiker. Immer wichtiger ist dabei die versteckte Kante zum Einstieg in den Sport. Nur wenige wagen sich ab Tag eins auf die schwierigste Line, die meisten jedoch trauen sich schnell mal über einen Trail mit einfachem Schwierigkeitsgrad und verlieren selbst bei einem leichten Sturz nicht unmittelbar die Lust am Biken. Unter Freunden und Gleichgesinnten fällt der Einstieg noch einfacher, die Motivation steigt und durch die geführte Betreuung des Lehrpersonals mit Tipps & Tricks sind die Erfolgserlebnisse flott in der Tasche.

 

Immer mehr Tourismusregionen setzen auf eine sichere Umgebung für Mountainbiker und ermöglichen einen einfachen Zutritt zur Trendsportart und damit verflechtet, die richtige Einstellung und den für sich passenden Blickwinkel. Mountainbiken hat viele Facetten und deckt mehr Bedürfnisse als „wildes Bergabfahren durch Wälder“. Es bedarf einer Aufklärung der Möglichkeiten, denn Mountainbiken passiert nicht nur im Urlaub.

 

 

Pistenregeln gingen ins Blut über. Wer erklärt die Trailregeln?
Früher kannten sie spätestens vor der Skiwoche alle auswendig: die Pistenregeln. Es waren die Regeln, die Kids oft besser beherrschten als Erwachsene und in der Praxis perfekt umsetzten. Nicht immer sind die Erwachsenen die Vorbilder, wenn es um Vorschriften geht. Stell dir vor, du stehst mitten am Trail und ein Nachwuchs-Mountainbiker macht dich darauf aufmerksam, dich zu deiner Sicherheit und die der anderen, auf die Seite zu stellen. Könntest du widersprechen? Der Nachwuchs schafft es, Routine in eine Generation zu bringen. Verhaltensregeln als „normal“ anzusehen, die gewisse Coolness reinzubringen. Die MTB-Welt braucht also Nachkommen mit Wissen, denn sie haben die Courage.

 

 

Zur Autorin:

Die Autorin Ines Buchgeher ist Marketingleiterin bei den Wexl Trails. Die Wexl Trails sind ein Mountainbike Trailpark im südlichen Niederösterreich (Entfernung Graz: 1 Std.) und bieten für alle den perfekten Playground für einen Schulausflug zum Mountainbiken. Die gesamte Ausrüstung (Bikes, Protektoren) gibt es zu günstigen Preisen vor Ort zum Ausleihen und die Mitarbeiter stehen ganz im Sinne des Miteinanders in allen Belangen zur Verfügung. Das Lehrpersonal kann sich für ein eigenständiges Durchführen der Unterrichtseinheiten oder für eine Begleitung eines Bike Coaches entscheiden.